Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung
Home arrow Tipp des Monats
Tipp des Monats
Stellenangebot

Wir suchen Gärtner/in Fachrichtung Staudengärtnerei in Vollzeit bzw. Teilzeit

Ihr Aufgabenbereich liegt schwerpunktmäßig in der Abwciklung und Kommissionierung der Aufträge. Sie erledigen selbständig alle anfallenden Kulturarbeiten, Pflanzenschutzmaßnahmen, Einkauf sowie Beratung der Kunden und Verkauf hier vor Ort. Sie werden direkt der Geschäftsführung unterstellt sein.

Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Gärtner/in Fachrichtung Staudengärtnerei. Oder Sie sind Zierpflanzengärtner/in mit Schwerpunkt Stauden. 

Sie gehen gern mit Menschen und Pflanzen um,

Sie haben Organisationstalent, unternehmerisches Denken und Einsatzbereitschaft und zeigen Freude am Beruf,

Sie übernehmen Verantwortung und treffen selbständige Entscheidungen,

Sie haben gute Pflanzenkenntnisse,

Sie behalten auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können oder auch per Post

 
Tipp des Monats Januar 2019

Es gibt jetzt nicht viel Arbeiten im Garten, die erledigt werden müssen. Also konzentrieren wir uns mehr auf unsere Kübelpflanzen. Denen macht häufig das fehlende Licht und mehrfach auch zuviel Wärme in den Räumen Probleme, und sie sind anfälliger für Schädlinge z. B. Schildläuse oder  Wollläuse, um nur einige zu nennen. Sollte die Pflanze von Läusen befallen sein, ist eine Methode der Schadensbekämpfung die, die Läuse einfach mit den Händen abzustreifen oder sie mit einem scharfen Wasserstrahl abzuspülen. Auch ein Rückschnitt der befallenen Triebe ist eine Alternative.

Wenn sie es bevorzugen, ein Mittel einzusetzen, empfehlen wir Spruzit (enthält Pyrethrine + Rapsöl). 

 

 
Tipps des Monats Dezember 2018

Wenn es mit der Trockenheit so weitergeht, ist es wichtig, immergrüne Gehölze vor Wind und starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Denn die meisten Pflanzen erfrieren nicht - sie vertrocknen. An frostfreien Tagen ist es hilfreich, immergrüne Gehölze  zu wässern. Mit Reisig, Strohmatten oder Schattenleinen  können diese Pflanzen geschützt werden.

Jetzt ist auch Zeit, über eventuelle Neuplanungen des Gartens nachzudenken oder vielleicht einen Garten überhaupt neu anzulegen. Eine japanische Kornelkirsche ist äußerst frosthart und blüht bereits ab Februar. Sie ist bei Bienen ein beliebter Futterlieferant. 

Die Hagebutten der Rosa Rugosa sind sehr hübsch anzusehen und als Futter bei Vögeln sehr beliebt und gesund.

Auch Kräuter können den Winter im Garten relativ gut überleben. Geschützt werden können sie, indem sie mit trockenem Laub ummantelt werden.  

Und last but not least - allen unseren Kunden wünschen wir eine schöne und besinnliche Adventszeit. 

 

 
Tipps des Monats November 2018

Es ist immer noch zu trocken! Bei diesen Wetterverhältnissen sollten die immergrünen Pflanzen - z. B. Rhododendron, Nadelbäume usw. - noch durchdringend gegossen werden, damit sie bei vielleicht ja doch noch einsetzenden Frösten gut mit Wasser versorgt sind.

Rosen sind vor niedrigen Temperaturen und auch im Winter noch möglicher hoher Sonneneinstrahlung zu schützen. Hier hilft es, mit Erde anzuhäufeln. Ein Abdecken mit Nadelholzzweigen erhöht den Schutz der Rosen. Zum winterfest machen im Garten gehört auch, Gartenschläuche vor Frost zu schützen. Wenn es möglich ist, sollten sie reingeholt werden. 

Anfang November  hält florus wieder die beliebten Weihnachtssterne in vielen verschiedenen Variationen für Sie bereit. Kommen Sie einfach vorbei und lassen Sie sich inspirieren.

PLEASE SAVE THE DATE

Das Wochenende vom 24./25. November steht wieder im Zeichen der alljährlichen, bereits traditionellen Adventsausstellung.

 
Tipps des Monats Oktober 2018

Rasen

Die sommerlichen Temperaturen haben in diesem Jahr die Gräser starkt gestresst. Sie sollten jetzt eine Düngergabe verabreichen, damit der Rasen gestärkt in die Winterruhe gehen kann. Zu empfehlen ist ein stark kalibetonter Dünger mit wenig Stickstoffanteilen.

Pflanzzeit

Der Herbst ist die beste Pflanzzeit für alle heimischen Obst- und Ziergehölze. Es beginnt mit den immergrünen Pflanzen in den ersten Herbstwochen, da diese vor dem Winter an ihrem Standort schon wieder neue Wurzeln gebildet haben sollten. Danach wird es Zeit für die laubabwerfenden Gehölze und nach dem Laubfall ist die Zeit für alle wurzelnackten Gehölze und ggf. auch für Umpflanzaktionen eigener Pflanzen. Vergessen Sie dabei nicht einen entsprechenden Pflanzschnitt.

Laubfall

Um den Pilzbefall im Garten zu reduzieren, gehören alle befallenen Blätter in den Müllsack und nicht auf den Kompost. Insbesondere ist dies bei den Rosenblättern zu beachten. Pilzsporen überwintern leicht im Boden und sind bei entsprechender Disposition nächstes Jahr wieder aktiv. Deswegen ist eine Gartenhygiene wichtig.  

 
Apfelfest - Sonnabend 05.10.2018

PLEASE SAVE THE DATE

Am kommenden Sonnabend,

05. Oktober 2018 von 10.00 - 16.00h

findet wieder unser bereits traditionelles und beliebtes Apfelfest mit alten und neuen Sorten und vielen Sonderangeboten für den Garten statt. Selbstverständlich können Sie die angebotenen Apfelsorten auch probieren. Auch finden in diesem Jahr wieder Baumschnittvorführungen statt.

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt mit selbst gebackenem Apfelkuchen und Kaffee. 

Ein lohnendes  Ziel für alle daheim Gebliebenen. 

 

 

 

 
Tipps des Monats September 2018

Der Herbst naht mit Riesenschritten, und jetzt ist die richtige Zeit, Hecken und Sträuchern einen Formschnitt zu verpassen. Stauden können jetzt geteilt werden. Das erhöht ihre Vitalität und gibt ihnen die Chance sich zu regenerieren.

Fallobst bitte regelmäßig aufsammeln, dann können sich die Raupen des Apfelwicklers, die sich darin eingenistet haben, nicht vermehren. 

Auch jetzt ist der Boden aufgrund des mangelnden Regens noch ziemlich trocken. Es ist besser, seltener und dafür reichlich Wasser zu geben. So durchfeuchtet der Boden besser. Wenn Sie es zeitlich einrichten können, dann bitte abends oder morgens gießen, damit weniger Wasser verdunstet. 

 
Tipps des Monats August 2018

Jetzt blüht der Lavendel und betört uns mit seinem Duft. Als Mittelmeerpflanze kann er auch recht gut mit Hitze und Trockenheit umgehen. Damit Sie viel und lange Freude an Ihrem Lavendel haben, sollte dieser regelmäßig zurückgeschnitten werden. Dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt, da jetzt die erste Blütezeit des Lavendel zu Ende geht. Dadurch wird verhindert, daß Samen gebildet werden und so die Kraft in die Samen geht. Durch diese Maßnahme kommt es in der Regel zu einer zweiten Blütezeit. Um eine Verholzung zu vermeiden, kann der Lavendel - am besten im Frühling - um ca. ein Drittel bis zur Hälfte gekürzt werden. Bitte achten Sie aber darauf, nicht zu tief am alten Holz zu schneiden, da es passieren kann, daß die Lavendelpflanze dann nicht mehr austreiben kann.

Für sommerliche Gartenparties können Lavendelblüten in den Eisportionsbehältern eingefroren werden. Man geht so vor -

die Hälfte des Portionsschälchen mit Wasser befüllen, einfrieren, dann etwas Lavendelblüte hinein geben und darauf wieder etwas Wasser geben, dann alles einfrieren. Sieht sehr hübsch und dekorativ aus. 

Das geht aber auch mit anderen, eßbaren Blüten und auch mit Minze. 

 
Tipps des Monats Juli 2018

Durch die große Hitze, die schon seit langem anhält, hat sich der Eichenprozessionsspinner - eine wärmeliebende Schmetterlingsart - auch in einigen Landkreisen in Niedersachsen stark verbreitet. Der Befall ist ähnlich dem der Gespinstmotte mit dem Unterschied, daß dieser keine gesundheitlichen Schäden verursacht.Die Gespinste der Gespinstmotte können abgesammelt werden bzw. herausgeschnitten werden.  Bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners empfiehlt es sich, einen Schädlingsbekämpfer hinzuzuziehen.Informationen, ob es in Ihrem Landkreis Befall des Eichenprozessionsspinners gibt, erhalten Sie bei Ihrem zuständigen Landkreis.

Auch die Ameisen haben sich durch die warme Witterung sehr stark vermehrt. Hier sind auch Rasenflächen häufig befallen. Ameisen können mit einem Ameisen-Körnergranulat oder -Pulver bekämpft werden. Bei langen trockenen Phasen (wie wir sie jetzt haben) sollten die befallenen Stellen feucht gehalten werden.

Lavendel, Bougainvilla, Hibiskusoder auch Sonnenblumen sind für diese Temperaturen im übrigen besonders geeignet. Denken Sie an die Blütenpracht in den Mittelmeerländern. Und ein Vorteil - sie benötigen wenig Wasser.

 
Tipp des Monats Juni 2018

Die momentane Trockenheit und Hitze, die schon seit längerem anhalten, bedeuten für die Pflanzen ziemlichen Stress. Nachhilfe bei der Bewässerung ist dringend nötig. Manche Rosensorten sind jetzt besonders anfälig für Mehltau und Pilzerkrankungen. Fungisan Pilzfrei ist ein gutes Mittel, diesem Befall vorzubeugen bzw. abzuheilen. Dieses Mittel gibt es auch für Gemüsepflanzen.

Hortensien  benötigen immer - und jetzt ganz besonders - ausreichend feuchten Boden. Beim Einpflanzen der Hortensie können Sie bezüglich der Erde gut nachhelfen, indem Sie diese mit Torf oder z. B. Rhododendronerde vermischen. Ebenso liebt die Hortensie einen windgeschützten, halbschattigen Standort. Da die Hortensie tief in den Boden hinein wurzelt, sollten auch keine schwer zu durchdringenden Materialien im Boden sein.

 

 
Tipps des Monats Mai 2018

Jetzt beginnt die Zeit der herrlich duftenden Kräuter für die leichte Sommerküche. Damit Rosmarin und Co. auch den richtigen Duft entwickeln, verwenden Sie bitte die entsprechende Erde und organischen Dünger. Unsere Mitarbeiter im florus Gartencenter werden Sie gerne beraten.

Für Balkonkästen empfehlen wir eine  Mischung aus Wildkräutern. Das ist mal eine Abwechslung zu den üblichen Balkonbepflanzungen und Sie leisten nebenbei noch einen Beitrag, den Bienen das Überleben zu erleichtern. Auch Vögel benötigen jetzt etwas Unterstützung bei der Nahrungssuche, da sie mit Nestbau und Aufzucht der Kleinen sehr gefordert sind. Zu empfehlen ist ein "Energie Mix", bestehend aus verschiedenen Flocken, Rosinen, Erdnussbruch und Insekten. Dieser Mix kommt bei Meisen, Spatzen und Finken z. B. sehr gut an. 

Leider wird der Wonnemonat Mai auch als  "Unkrautmonat" bezeichnet. Finalsan Konzentrat Unkrautfrei ist ein wirksames und umweltverträgliches Mittel. Nach zwei Tagen können behandelte Flächen wieder bepflanzt werden. 

Baumscheiben mit Rasenschnitt mulchen, das ergibt eine zusätzliche Nährstoffversorgung.  

 
Tipps des Monats April 2018

Buchsbaum -diese so beliebte Pflanze macht seit einigen Jahren in unseren Gärten Probleme - teilweise durch Insektenbefall, teilweise durch Pilzbefall. Erfahrungen haben gezeigt, daß einige Sorten z. B. Herrenhausen nicht so anfällig sind. Auch haben Erfahrungen gezeigt, daß ein Bestäuben mit Algenkalk eine Hilfe sein kann. Es gibt eine Reihe pflanzlicher Alternativen für Buchsbaumhecken z. B. die japanische Stechpalme oder eine Neuzüchtung - kleinwüchsige Blaubeeren - Naschkatzen kommen hier auf ihre Kosten. 

Wenn Ihr Garten genügend Platz bietet, lassen Sie doch einen Bereich etwas verwildern für Igel & Co. Bitte dort kein Unkraut jäten. Dort kann man auch immer wieder Überraschungen entdecken - z. B. Akelei, Glockenblumen, Malven. Die Samen werden dort durch Vögel oder den Wind hingetragen. 

Ab 1. April - bitte denken Sie daran, jetzt keinen Baumrückschnitt mehr vorzunehmen, da die Vögel anfangen zu brüten und ihre Ruhe brauchen. Peter Berthold/Professor für Vogelkunde rät im übrigen zur ganzjährigen Vogelfütterung. Denn auch im Sommer ist das Wetter nicht immer optimal, und die Vogeleltern benötigen Kraft für die Aufzucht ihrer Jungen. florus bemüht sich, Vogelfutter ganzjährig vorrätig zu haben. 

Last but not least - wir wünschen allen Lesern dieser Zeilen ein schönes und gesundes Osterfest.

 
Tipps des Monats März 2018

Nun steigen - hoffentlich - die Temperaturen wieder. Jetzt sind Vorarbeiten zu leisten - Winterschutz bei Gräsern ist zu entfernen. Gräser und strukturstabile Stauden, die noch nicht gestutzt sind, werden jetzt bodennah abgeschnitten, damit sich ein neuer Trieb entwickeln kann. 

Fitness für  Zimmerpflanzen. Diese haben durch die trockene Heizungsluft stark gelitten, und für eine Frühjahrskur ist jetzt der  richtige Zeitpunkt. Man entfernt alle trockenen Zweige und topft die Pflanzen um in lockere Erde. Gut ist es, einen entsprechenden Depotdünger zu verwenden. Verfilzte Wurzelballen sollten zurück  geschnitten und gelockert werden. 

Buschwindröschen gehören zu den  ersten leuchtenden Frühlingsboten. Durch die anhaltende Kälte werden sie aber in diesem Jahr später kommen. Wer Interesse und Freude an einer leuchtenden weißen Pracht hat, kann sie jetzt noch als Topfpflanze kaufen und nachpflanzen. Buschwindröschen als Topfpflanze gibt es in jedem guten Gartencenter. Dieser Bodendecker vermehrt sich langsam, aber kräftig.

PERSONAL        PERSONAL       PERSONAL

Wir suchen Verstärkung. Haben Sie Interesse? Dann schicken Sie uns Ihre Bewerbung .

Wir suchen-

Gärtner mit Schwerpunkt im Garten- Landschaftsbau

Auszubildende und Gartenplaner

 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 17 von 158
 
© 2005 – 2019 florus - die Gärtner mit Ideen