Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung
Home
Tipps des Monats August 2019

Voll in Blüte stehen jetzt die Sonnenblumen. Für die Vase schneiden Sie die Stiele an und halten die Stiele  für ungefähr zwei Minuten in heißes Wasser. Danach sofort in die Vase stellen und Sie haben  noch lange viel Freude an den Sonnenblumen.

Einige Vögel brüten bis in den Spätsommer hinein (sogar teilweise bis September). Bitte achten Sie beim Rückschnitt auf brütende Vögel. Damit die Hecke auch unten dicht belaubt bleibt, sollte sie unten breiter bleiben als oben. Bei einem entsprechend großen Garten können Sie als Hecke wunderbar Blütensträucher pflanzen, die fast nicht geschnitten werden müssen. Es eignen sich dafür Weigelien, Zierquitte, Schmetterlingsflieder, Gartenhibiskus oder Hartriegel - um nur einige zu nennen.  Planen Sie ca. 2 - 3 m Heckenbreite dafür ein. 

Der Buchsbaumzünsler ist im Vormarsch. Die Larven sind ca. 5 cm lang, sie sind grünlich mit schwarzen und weißen Längsstreifen, und sie hinterlassen grünliche Kotkrümel. Ein Hinweis sind abgefressene Blätter. Die älteren Larven - d. h. zum jetzigen Zeitpunkt - können mit Spruzit Schädlingsfrei bekämpft werden. Die Pflanze muß dabei ordentlich benetzt werden. Die jungen Raupen im Frühjahr sind in den zusammen gesponnenen Blättern mit Pflanzenschutzmitteln kaum zu erreichen, hier hilft nur ein Rückschnitt. In jüngster Zeit ist in Isernhagen ein verstärkter Befall mit den Larven des Buchsbaumzünslers festgestellt worden.

 
Tipps des Monats Juli 2019

Die ersten Himbeeren sind jetzt reif. Die früheren Sorten sind häufig vom Himbeerkäfer befallen. Das Weibchen legt die Eier in die offenen Himbeerblüten, die Larve (Made) lebt zunächst in der Frucht bevor sie sich auf den Boden fallen läßt, um sich zu verpuppen. Späte Himbeersorten (Herbstsorten - z. B. Autumn Bliss oder Himbo-Top) werden vom Himbeerkäfer nicht befallen.

Das sehr trockene und heiße Wetter ist für die Rosen nicht gut. Sie werden befallen von der Rosenzikade (weißliche Sprenkel auf den Blättern), von der Rosenblattwespe (Fensterfraß,die Larven wandern in den Boden ab und verpuppen sich dort), und von der Spinnmilbe (diese saugt sich fest, die Blätter bekommen helle Sprenkel, werden dann fahl und vertrocknen). Gegen alle diese Krankheiten hilft z. B. Spruzit AF Rosen Schädlingsfrei. Bitte verwenden Sie dieses Mittel möglichst abends, da es durch UV-Strahlen zerfällt. Und wichtig - es ist nützlingsschonend. 

Im Juli erwarten wir in der Regel Regenfälle, die zu einem sehr feuchtwarmem Klima führen, welches pilzfördernd ist. Hier hilft als biologisches Mittel Schachtelhalmextrakt von Neudorff. 

Einen schönen Blumenstrauß aus dem eigenen Garten können Sie mit Ihren Rosen zaubern. Schneiden Sie die Triebe, die gerade geöffnete Knospen haben (wegen der längeren Haltbarkeit) ab. Dann werden die Rosen schräg angeschnitten und in lauwarmes Wasser gestellt.  Hübsch dazu sehen Gräser und Schleierkraut aus. 

 

 

 
Tipps des Monats Juni 2019

Der Sommer ist endlich da und leider auch schon wieder die Trockenheit. Frühmorgens ist die beste Gießzeit, wenn das aus Zeitgründen z. B. nicht geht, ist die zweitbeste Zeit zum Gießen die Abendzeit. Es sollte aber den Kübeln und Beeten noch genug Zeit bleiben, daß sie möglichst noch abtrocknen können. Besser ist es auch, lieber einmal weniger, dafür aber durchdringend zu gießen.

Gut mit der Trockenheit und Hitze können die Mittelmeerpflanzen umgehen, wie z. B. Lavendel oder Thymian. 

Wenn Sie wenig Zeit zum Unkraut jäten haben - Kräuter wie Giersch, Gänseblümchen oder auch Sauerklee können durchaus als Bereicherung im Salat dienen. Wichtig ist aber, daß Sie sich absolut sicher sind, um welche Pflanze es sich handelt und Sie auch wissen, daß nicht vorher gespritzt worden ist.  

 
Tipps des Monats Mai 2019

Das Gartenjahr startet jetzt so richtig durch - auch wenn der Mai in diesem Jahr sich bis jetzt noch recht kühl gezeigt hat.Noch dazu ist der Mai bis jetzt recht trocken geblieben, denken Sie bitte an ausreichende Bewässerung.

Einjährige Sommerblumen können jetzt direkt ins Beet gesät werden, und ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) können Balkonkästen und Kübel neu bepflanzt werden ohne Sorge vor Spätfrostschäden zu haben. Der Rasen sollte jetzt regelmäßig gemäht werden - ideale Schnitthöhe liegt bei 3 - 5 cm. 

Jetzt ist auch die beste Zeit, einen Teich anzulegen. 

Bei Wein- und Johannisbeerblättern achten Sie bitte darauf, ob sich schrumpelige Blatterhöhungen bilden, die sich mit der Zeit rot färben. Hier hilft es, mit einem Insektizid zu spritzen. Bei noch schwachem Befall reicht es aus, wenn die kranken Blätter abgekniffen werden. 

 

 

 
Tipps des Monats April 2019

Rosen

Wenn Sie sich im Herbst noch nicht so richtig entscheiden konnten, ob und welche Rosen Sie pflanzen möchten, ist jetzt allerhöchste Zeit dafür. Wurzelnackte Rosen werden im April durch die Sonne noch nicht so strapaziert. Rosen, die in einem Folienbeutel verpackt sind, können allerdings auch noch bis in den Mai hinein gepflanzt werden. Die etwas dickere Veredelungsstelle sollte ca. 5 cm in der Erde liegen. Danach gut angießen und bis zu den Triebspitzen gut anhäufeln, damit die Rose nicht austrocknen kann. Diese Anhäufelung erst entfernen, wenn sich Neutriebe mit Blättern gebildet haben. 

Teichpflege

Nach den Wintermonaten ist das Teichwasser häufig trübe. Bei wärmerem Wetter besteht auch die Möglichkeit, daß Fadenalgen auftreten. Man kann diese mit dem Kescher entfernen, sollte jedoch keine Besserung auftreten, liegt dies häufig an einem zu hohen pH-Wert. Ein Wassertest ist in diesem Fall zu empfehlen. Bei Bedarf helfen wir Ihnen gern weiter.

Vögel im Garten

Die meisten Vögel sind Insektenfresser, manche verfüttern über das Jahr hinweg ca. 30 kg Raupen, Kleininsekten und Milben an den Nachwuchs.  Vögel mögen aber auch die Knospen von Stein- und Beerenobst gern.Hier können sie mit  Vogelschutznetzen Abhilfe schaffen.  Unterstützen Sie unsere gefiederten Freunde mit einem Nistkasten. Die Vögel sind z. Zt. auf der Suche nach Nistplätzen, um ihren Nachwuchs großzuziehen. 

Ranunkeln

Im April können die zauberhaften und in der Vergangenheit fast vergessenen Ranunkeln ins Freie - nicht in die pralle Sonne, sondern sie mögen es lieber halbschattig. Die Blütezeit dauert bis Juni. 

Thuja

An der Thuja (Lebensbaum) können wir in diesem Jahr vermehrt braune Stellen feststellen. Hierbei handelt es sich nicht um einen Insekten- oder Pilzbefall sondern um einen Spätschaden des trockenen Sommers bzw. Herbstes 2018. Diese Trockenschäden sind irrreparabel, können aber eventuell überwachsen. 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 6 von 143
 
© 2005 – 2019 florus - die Gärtner mit Ideen