Home
Gartengestaltung
Baumpflege
Gartenpflege
Gartencenter
Dienstleistung & Service
News
Tipp des Monats
Über uns
Galerie
Impressum
Datenschutzerklärung
Home
Tipps des Monats November 2014

Das Wetter ist noch warm - darüber freuen wir uns - wenigstens die meisten - aber es bedeutet, daß der Rasen vor dem Winter nochmal gemäht werden muß, Schnittlänge ca. 5 cm, überlanger Rasen leidet schnell unter Schneeschimmel oder auch anderen Pilzkrankheiten.

Sitkaläuse auf den Fichten - Befall können Sie feststellen, indem Sie die Äste über einem  weißen Blatt Papier o.ä. abklopfen. Sie sehen dann, ob Läuse darauf fallen. Wenn ja, können Sie die Sitkalaus in den jetzt noch frostfreien Zeiten mit Spruzit Schädlingsfrei wirksam bekämpfen. 

 
Tipp des Monats Oktober 2014

ADR-Rosen -

ADR bedeutet "Allgemeine Deutsche Rosenprüfung". Diese Rosen haben quasi den Rosen-TÜV bestanden und sind besonders widerstandsfähig gegen Rost, Sternrußtau und Echten Mehltau, sie benötigen also entsprechend weniger Pflanzenschutz. Achten Sie nur darauf, daß die Veredelungsstelle unbedingt ca. 5 cm im Boden ist, gleich Dünger hinzufügen, gut wässern und ca. 20 cm hoch mit Erde anhäufeln und schon haben Sie eine schöne, widerstandsfähige Rose, die Ihnen sicherlich viel Freude bereiten wird. 

Brombeeren - 

Hier hilft ein regelmäßiger Rückschnitt. Sie behalten ihre Form und die Überwinterung der bereits eventuell bestehenden  Krankheiten bzw. Schädlinge wird vermieden.

Äpfel -

Äpfel sollten kühl und luftig gelagert werden. Nicht gemeinsam mit Kartoffeln oder anderem Gemüse lagern, da sie das Reifegas Äthylen abgeben und so die Lagerfähigkeit der anderen Arten herabgesetzt wird. 

Kübelpflanzen - 

Pflanzen um ca. ein Drittel zurückschneiden, weiche Blätter und Blüten entfernen, da sonst leicht Grauschimmel auftritt.. Wir empfehlen auch, die Pflanzen vor dem Einräumen mit einem  bienenschonendem Mittel gegen Schädlinge zu behandeln. Tierchen in der Topferde entfernen Sie durch ein ca. einstündiges Tauchen  des Ballens. Danach gut abtrocknen lassen. Die Pflanzen sollten möglichst hell, kühl und nur mäßig feucht gehalten werden. 

 

 
Tipp des Monats September 2014

Jetzt ist es Zeit, den Rasen so langsam auf den Herbst und die kalten Wintertage vorzubereiten. Kalium sorgt für Widerstandsfähigkeit und Frosthärte bei den Gräsern (doch, daran muß man jetzt schon denken!). Bringen Sie deswegen jetzt einen kalibetonten Herbstdünger aus.

Auch die unliebsamen Nager versuchen jetzt schon hin und wieder, in die trockenen und warmen Häuser einzudringen. Wirksam dagegen helfen Mäuse- und Rattenköder. 

 
Neue Auszubildende 2014

Auch in diesem Jahr können wir wieder neue Auszubildende in unserem Betrieb begrüßen -

es sind im Garten- /Landschaftsbau - Kirsten Becker, Mark Rieckenberg, Alexander Struckmann

in der Baumschule  - Celina Rehor und

last but not least wird unser Büro seit dem 1. August d. J. von Viktoria Svincov unterstützt.

Allen unseren neuen Auszubildenden wünschen wir viel Spaß und Erfolg bei ihren neuen Aufgaben. 

 
Tipp des Monats August 2014

Rasen - Ihr Rasen wird es Ihnen bei Hitze danken, wenn Sie ihn nicht zu tief herunter mähen, um in Trockenperioden nicht zu verbrennen. Wenn es geht, früh am Morgen oder am späten Abend wässern.Besonders trockene Stellen in der Grasnarbe sind nicht auf Trockenheit zurückzuführen sondern werden durch Wurzelfraß von Wiesenschnakenlarven oder Gartenlaubkäfer-Engerlingen verursacht. Giißen Sie hier mit Nematoden.

Wein - wenn dieser Ihnen keine Freude macht durch z. B. Mehltaubefall, so gibt es z.  B. resistente Sorten, die weniger oder gar nicht gespritzt werden müssen.

Ziersträucher - Sackschildläuse können mit ihren weißen Eisäcken z. B. Hortensien sehr stark schädigen. Hier hilft Spruzit Schädlingsfrei, das konsequent angewendet werden sollte. Außerdem sind jetzt die Dickmaulrüssler-Larven geschlüpft, die die Wurzeln der Ziersträucher abfressen. Setzen Sie hier Nematoden ein. 

Sommerblumen - diese benötigen jetzt viel Kraft für einen weiteren Blütenmarathon. Mit DüngeSticks oder mit einer Düngung mit einem handelsüblichen Blumendünger können Sie ihnen helfen. Achten Sie bitte darauf, daß der Dünger rein organisch ist und unbedenklich für Sie und auch für Ihre Haustiere. 

Ameisen - können im Haus zu einer rechten Plage werden. Stellen Sie einfach an den am häufigsten begangenen Stellen Bio Ameisenköderboxen auf. Der Inhalt ist für Ameisen sehr attraktiv. Sie schleppen den Wirkstoff mit in das Nest, wo die Larven und Königinnen damit gefütter werden. So dezimiert sich das entsprechende Ameisenvolk von allein. 

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 49 - 54 von 129
 
© 2005 – 2018 florus - die Gärtner mit Ideen